Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
18,6 %
223,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 25. Mai 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Impfschaden

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Medizin » COVID-19 » Impfschaden

Der Begriff Impfschaden bezeichnet einen durch einen Impfstoff verursachten und über das übliche Maß einer Impfreaktion hinausgehenden, langfristigen gesundheitlichen Schaden, mit wirtschaftlichen und sozialen Langzeitfolgen.

Blutkontamination

Die Verwendung von Blut von Personen, die gegen Covid-19 "geimpft" sind, für Bluttransfusionen ist möglicherweise mit erheblichen Risiken verbunden. Davor warnen japanische Forscher in einer am Freitag veröffentlichten Vorab-Publikation, wie das Magazin The Exposé mit Bezug auf die Thailand Medical News berichtet.[1][2]

Die Wissenschaftler fordern die medizinischen Fachkräfte auf, sich dieser Risiken bewusst zu sein. Ausserdem verlangen sie, die Covid-"Impf"programme auszusetzen, um diese Risiken zu vermeiden und eine weitere Kontamination von Blutprodukten und daraus resultierende Komplikationen zu verhindern. In dem Papier schreiben sie:

Zitat: «Die durch die genetische Impfung verursachten Gesundheits­schäden sind bereits äusserst schwerwiegend, und es ist höchste Zeit, dass die Länder und die zuständigen Organisationen gemeinsam konkrete Schritte unternehmen, um die Risiken zu erkennen, zu kontrollieren und zu beseitigen.»

Viele Länder auf der ganzen Welt haben berichtet, dass so genannte genetische "Impfstoffe" nach der Injektion zu Thrombosen und anschliessenden kardiovaskulären[wikt] Schäden geführt haben (wir berichteten zum Beispiel hier[ext] und hier[ext]). Ausserdem zu einer Vielzahl von Krankheiten, die alle Organe und Systeme betreffen, einschliesslich des Nervensystems.[3]

Ausgehend von diesen Berichten und der Fülle an Beweisen, die durch ihre Arbeit ans Licht gekommen seien, machen die Forscher die Mediziner auf die verschiedenen Risiken aufmerksam, die mit Bluttransfusionen verbunden sind. Es geht dabei um Blutprodukte, die von Personen stammen, die an einer langwierigen Hirnhaut­entzündung gelitten haben, sowie von "genetisch geimpften" Personen, einschliesslich solcher, die mRNA[wp]-"Impfstoffe" erhalten haben.

"Es sollte jedoch auch betont werden, dass die hier diskutierten Fragen alle Organ­transplantationen, einschliesslich Knochenmark­transplantationen, und nicht nur Blutprodukte betreffen", schreiben die Forscher.

Zu den wichtigsten Bedenken, die die Wissenschaftler geäussert haben, zählen die Kontamination durch das Spike-Protein[wp] selber, das für den Menschen toxisch ist, sowie durch die Proteine gebildete Mikrothromben[wp]. Auch die Lipid-Nano­partikel[wp] werden genannt, die ein Adjuvans-induziertes Autoimmun-Syndrom[wp] (ASIA-Syndrom) auslösen könnten.

Die Forscher machen auch Vorschläge für spezifische Tests, Testmethoden und Vorschriften, um mit diesen Risiken umzugehen. In ihrer Schlussfolgerung schreiben die Autoren:

Zitat: «Die Auswirkungen dieser genetischen Impfstoffe auf Blutprodukte und die tatsächlichen Schäden, die sie verursachen, sind derzeit noch unbekannt. Um diese Risiken zu vermeiden und eine weitere Ausbreitung der Blutkontamination und eine Verschlimmerung der Situation zu verhindern, fordern wir daher nachdrücklich, die Impfkampagne mit genetischen Impfstoffen auszusetzen und so früh wie möglich eine Schaden-Nutzen-Bewertung durchzuführen.»
– Expose-News[4]

Einzelnachweise

  1. Ueda, J.; Motohashi, H.; Hirai, Y.; Yamamoto, K.; Murakami, Y.; Fukushima, M.; Fujisawa, A. Concerns regarding Transfusions of Blood Products Derived from Genetic Vaccine Recipients and Proposals for Specific Measures. Preprints 2024, 2024030881.
    https://doi.org/10.20944/preprints202403.0881.v1
    https://www.preprints.org/manuscript/202403.0881/v1
  2. Rhoda Wilson: Japanese researchers warn about the risks of blood transfusions from covid vaccinated people, Expose-News am 19. März 2024
  3. "Das grösste medizinische Verbrechen in der Geschichte der Menschheit", Transition News am 3. März 2023
    Anreißer: Der Schweizer Arzt Thomas Binder wurde 2020 aufgrund seiner Kritik am Corona-Narrativ zwangs­psychiatrisiert. In einem Video spricht er von einer "Pandemie von Feiglingen" und meint: "Wer die WHO kontrolliert, kontrolliert die Welt".
    Alex Baur: Doktor Binder und die Geisterfahrer: An Ostern 2020 wurde der Aargauer Arzt Thomas Binder zwangspsychiatrisiert, weil er vor einer Corona-Hysterie warnte. Die Geschichte hat ihn rehabilitiert, Die Weltwoche am 8. April 2023
    Anreißer: Als der Aargauer Kardiologe Dr. med. Thomas Binder am 30. März 2020 seinen ersten Artikel zur "Covid-Plandemie" ins Web abfeuerte, war die erste Corona-Welle gerade am Anrollen. Gemäss Binder war das vermeintlich neuartige Virus nicht gefährlicher als eine jener saisonalen Erkältungen, die Jahr für Jahr weltweit Hunderttausende, vor allem Hochbetagte, ins Grab bringen.
  4. Japanische Forscher warnen vor Transfusionen mit Blut von gegen Covid "geimpften" Personen, Transition News am 20. März 2024
    Anreißer: Um Risiken zu vermeiden und eine weitere Ausbreitung der Blutkontamination zu verhindern, fordern sie, die Kampagne mit genetischen "Impfstoffen" auszusetzen. Nicht nur Blutprodukte, sondern auch alle Organ­transplantationen seien betroffen.

Querverweise

Netzverweise

  • Katharina Koenig - "Ich habe lebenslange Impfschäden", Kai Stuht auf Odysee am 10. November 2023, 75:02 Min.
    Es ist eine Lüge und ein Verbrechen. Die wahren Verschwörungs­theoretiker sind die Politiker, die das Narrativ durchgezogenen haben. Da stimmt etwas nicht in unserem Land, sagt Katharina Koenig, deren Krankenkasse sie nach dem "Piks" und darauffolgenden schwersten Nebenwirkungen im wahrsten Sinne des Wortes im Stich gelassen hat.
  • Youtube-link-icon.svg Tabu-Thema: Corona-Impfschäden - Gio unzensiert (10. August 2023) (Länge: 13:10 Min.)
    "IST DOCH NUR EIN PIEKS!", haben sie gesagt. Und: "Niemand hat vor, eine Impfpflicht zu errichten... äh... einzurichten". Aber, Pustekuchen! Leute, wo bleibt der Wahrheitsanspruch? Und das alles auf dem Rücken derer, die ernsthaften Schaden genommen haben. Allen voran den vielen Opfern mit Impfschaden. Mir ist das kollektive Schweigen zu laut geworden, deshalb möchte ich mit dieser Episode der Covid-Elefant im Raum sein, den die Menschen nicht mehr ignorieren können. Ich zeig's euch!
    Zur NIUS ORIGINAL-Reportage "Nur ein Pieks: Die Corona-Impfschäden, die es gar nicht geben sollte"