Information icon.svg Marsch für das Leben in Berlin (und Köln), Termin: 21. September 2024, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 13:00 Uhr - Info[ext] 1000plus.jpg
Information icon.svg MediaWiki[wp] ist männerfeindlich, siehe T323956.
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für Hosting-Kosten im Jahr 2024 !!! Donate Button.gif
18,6 %
223,00 € Spendenziel: 1.200 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 25. Mai 2024) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Umvolkungsrochade

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptseite » Staat » Volk » Umvolkung » Umvolkungsrochade
Hauptseite » Politik » Migration » Umvolkung » Umvolkungsrochade

Der Begriff Umvolkungrochade bezeichnet einen Standpunkt­wechsel bezüglich der Umvolkung. Erst wird von Politikern und Meinungswirtschaft geleugnet, dass eine Umvolkung stattfindet, nach dem Standpunkt­wechsel hingegen wird die Umvolkung wahrheitsgemäß als Faktum dargestellt, die jedoch ihrerseits von der autochthonen Bevölkerung als unabänderlicher, irreversibler und wünschenswerter Vorgang akzeptiert (und wie die Politik der Partei in der DDR bejubelt) werden müsse.

Paradigmenwechsel

Ein Detail zur Zeitgeschichte, zur Medienkompetenz und zur Propaganda.

Ist Euch mal aufgefallen, dass man heute den "Kampf gegen Rechts" genau mit dem Zustand begründet, den man vor ein paar Jahren noch als "Verschwörungstheorie" hingestellt hat?

Die Stadt München hat eine Erklärung abgegeben:

Zitat: «München ist eine Stadt der Vielfalt.

Hier leben Menschen aus mehr als 180 Nationen. Nahezu ein Drittel der Münchner*innen hat einen ausländischen Pass und mehr als 60 Prozent der Münchner*innen unter 18 Jahren haben in ihren Familien Migrations­geschichten.

Diese Vielfalt zeichnet München aus und ist eine Bereicherung für die gesamte Stadt.»[1]

Vor noch gar nicht langer Zeit, noch vor zwei, drei Jahren, beschimpfte man jeden als rechten Verschwörungs­theoretiker, Populisten, Panikmacher, Hetzer, Rassisten und so weiter, der sagte, dass es zu einer "Umvolkung", "feindlichen Übernahme"[wp], zu einem "Bevölkerungs­austausch" kommen werde. Alles nur Hetze, unmöglich, ausgeschlossen. Da war noch die Rede davon, dass es in jeder Schulklasse ein migrantisches Kind geben werde.

Das war auch mal Thema in den Talkshows: Wie schlimm das sei, dass die "Rechten", "Pegida" und so weiter da ein Lügenbild zeichnen würden, dass wir ersetzt und verdrängt würden. Gab es da nicht auch mal so einen dramatischen Auftritt eines Schauspielers, der sich darüber aufregte und faselte, dass es nie mehr als ein migrantisches Kind pro Klasse geben werde? Weiß nicht mehr genau, wer das war. Til Schweiger[wp] oder so jemand?

Und jetzt hat man geräuschlos und unbemerkt die Positionen gewechselt:

Jetzt argumentiert man "gegen Rechts" damit, dass wir faktisch genau den Zustand haben, vor dem "Rechte" gewarnt haben und die man deshalb als Spinner, Populisten und Verschwörungs­theoretiker abtat, und wovon man sagte, dass es das nie geben werde.

Hadmut Danisch[2]
Zitat: «2010: Es gibt keinen Bevölkerungsaustausch.

2024: Ohne die 90% Ausländer geht nichts mehr.

Zitat: «Erlebe gerade in seinem Wahlkreis in Garmisch-Patenkirchen, dass der gesamte Tourismus ohne Migration dicht machen könnte:

Kaum ein Hotel, in dem die Service-Mannschaft nicht zu 90% aus dem Ausland stammt.» - Heinrich Strößenreuther[3]

» - Völkisch-Libertär[4]

Einzelnachweise